Drucken

Höhlenforschung auf der CMT in Stuttgart vorgestellt

Bei der großen Urlaubs-Messe CMT Stuttgart, der "Inter­nationalen Aus­stellung für Caravan, Motor, Touristik", gab es einen Sonder­stand zu den Themen Geo­logie und Höhle, der auf Bitte der Stadt Blau­beuren am 17. Januar 2017 von Petra Boldt, der Vor­sitzenden des LHK, mit­be­treut wurde. Sie prä­sentierte den Be­reich "Höhlen", Frau Iris Bohnacker, Blau­beuren, war fach­lich zu­ständig für den Be­reich "Geo­logie". Von den Be­suchern häufig ge­stellt wurden Fragen zum Blau­höhlen­system in Blau­beuren und zur Lage der anderen Höhlen in der Um­ge­bung. Ein Schwer­punkt ergab sich beim Thema "Blau­höhlen­system als Schau­höhle". Inter­essanter­weise sprach sich etwa die Hälfte der Gäste ge­gen eine touristische Er­schließung aus und wollte, dass die Höhle im ur­sprünglichen Zu­stand er­halten bleibt. „Man muss nicht alles dem Tourismus opfern“, war eine häufige Aussage.

Darüber­hinaus informierte Petra Boldt die Be­sucher der Messe­stands über ver­schiedene Höhlen der Schwäbischen Alb, über die organi­sierte Höhlen­forschung sowie über den Höhlen- und Fleder­maus­schutz. Zur Ver­anschau­lichung der Themen zeigt sie mit­ge­brachte Bilder, Höhlen­pläne und Karten­aus­schnitte und stellte auch die komplette Aus­rüstung des Höhlen­forschers vor. Um den Be­suchern die Warte­zeit am Stand inter­essant zu ge­stalten, lief auf einem Bild­schirm per­ma­nent der Film "10 Jahre Vetter­höhle". Erstaun­lich war, dass der größte Teil der Be­sucher ein gutes höhlen­kund­liches Wissen hatte und des­halb sehr de­tail­lierte Fragen stellte. (ThR – 10.02.2017)

CMT Stuttgart
Petra Boldt und Iris Bohnacker am Stand "Höhlen­forschung und Geo­logie" der Stadt Blau­beuren (Foto S. Dispan)